DMB Mieterbund Wuppertal

Seit über 90 Jahre Interessenvertretung im Miet- und Wohnungsrecht in Wuppertal und Umgebung

2010 konnte der Deutsche Mieterbund Wuppertal sein 90jähriges Vereinsjubiläum feiern.

Der Mieterschutzbund des Bergischen Landes mit Sitz in Elberfeld wurde 1920 gegründet und 1 Jahr später erfolgte die Eintragung unter dem Namen "Mieterbund Elberfeld" in das Vereinsregister. Im Jahr 1927 entstand der Mieterbund Barmen. Nach der Gründung der Stadt Wuppertal im Jahr 1929 lösten sich beide Vereine auf und fusionierten 1931 zum Mieterverein Wuppertal. Das Nazi-Regime verbot den Verein im Jahr 1934. Bis zur Neugründung des Vereins im Jahr 1955 gab es keine organisierte Interessenvertretung der Mieter.

Die erfolgreiche Arbeit des Vereins spiegelt sich auch in der Mitgliederentwicklung wieder. Die Zahl der Mitglieder stieg von 2.300 auf 13.000. Mit Beginn des 2. Jahrtausends nahm der Verein neben der individuellen Rechtsberatung stärker die kollektive Interessenvertretung seiner Mitglieder wahr. Insbesondere die Entwicklung der Nebenkosten für das Wohnen zu einer 2. Miete war der Grund für die Aufgabenerweiterung. Nicht nur die hohen Gebühren, die zu enormen Belastungen der Mieter führen, sondern auch die nicht ausreichende Wohnungspolitik und die Mängel in den Wohnquartieren zwangen zum Umdenken und Handeln.

Seit 2010 hat sich der Verein mit dem neuen Namen "Deutscher Mieterbund Wuppertal" noch stärker der erfolgreichen Marke "DMB" geöffnet. Ein Einfluss durch ehrenamtliche Mitarbeit auf die Kommunalpolitik, insbesondere im Bereich der Stadtentwicklung, sind die Nahziele des Vereins, um das Leben und Wohnen der Mitglieder im Vereinsgebiet zu verbessern.